Vogelzug auf der Ulmethöchi erforscht


Seit über 40 Jahren untersuchen Mitglieder des BNV den herbstlichen Vogelzug im Jura auf der Ulmethöchi. Jetzt liegen erste wissenschaftliche Auswertungen dieses langfristigen Projekts vor.

Die erste Arbeit

widmet sich den langfristigen Veränderungen im Auftreten der Zugvögel. Gewisse Arten sind im Lauf der Jahre häufiger, andere seltener geworden.

>>> PDF-Datei "Langzeittrends" (780 KB) <<<


Die zweite Arbeit

stellt das tageszeitliche und saisonale Auftreten der Singvögel vor. Einige Arten ziehen nur in der Dämmerung, andere bevorzugt vormittags, wieder andere den ganzen Tag, gewisse schon im September, andere erst Ende Oktober.

>>> PDF-Datei "Singvögel" (1,6 MB) <<<


Die dritte Arbeit

"Invasive Arten" geht der Frage nach, ob sich die einzelnen Vögel einer Art in invasiven Jahren von denjenigen in "normalen" Jahren unterscheiden.

>>> PDF-Datei "Vogelwarte 2008 Invasionsjahre Normaljahre" (910 KB) <<<


Die vierte Arbeit

im "Journal for Ornithology" erschienen "Between-species correlations in the number of migrants at Ulmethöchi, Switzerland" ("Korrelationen zwischen Arten in der Zahl der Durchzügler auf der Ulmethöchi, Schweiz") darf wegen des Copyrights des Verlags nicht aufgeschaltet werden.
Die PDF-Datei kann aber auf der BNV-Geschäftsstelle kostenlos bezogen werden. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die fünfte Arbeit

Diese wissenschaftliche Auswertung der gesammelten Ulmetdaten widmet sich dem Auftreten der Ringeltaube. Ihr Durchzug charakterisierte sich in den vergangenen 21 Jahren durch stark ausgeprägte Schwankungen in den Tagesbeobachtungen. Auch mitten in der Hauptzugszeit gab es Tage ohne Ringeltaubenzug, während an Spitzentagen über 10'000 Ringeltauben gezählt werden konnten.

>>> PDF-Datei "Phänologie und Wetterabhängigkeit des Herbstzuges der Ringeltaube Columba palumbus auf der Ulmethöchi im Jura: Massenzugtage nach Zugstaulagen" (420 KB) <<<

Back to top button
Login